.

Führung

Ich führe, also bin ich!
Ein Blick hinter die Kulissen des alltäglichen „Führungs-Theaters"

Führungskraft - Ein Berufsbild ohne Ausbildung. Führen kann doch jeder, der dazu befördert wird? Oder etwa nicht? Was genau macht gute Führung aus und wie kann eine Führungskraft auch Vorbild für ihre Mitarbeiter sein?

Neben Fachkompetenz sind sehr viel Fingerspitzengefühl, Kommunikationsfähigkeiten, der richtige Umgang mit Macht sowie soziale und emotionale Kompetenzen gefragt. Also in anderen Worten, eine „Eierlegende Wollmilchsau". In diesem humorvollen Vortrag, wird mit einem lachenden und einem weinenden Auge, das Bild einer guten Führungskraft dargestellt. Es gibt viel zum Schmunzeln, aber auch Nachdenkliches kommt nicht zu kurz.


Inhalte:
  • Wie bin ich nur hier gelandet?
  • Typische Führungsfallen und klassische Fluchtwege
  • Der Katalog der verbalen Führungstorpedos
  • Wenn da nur die Mitarbeiter nicht wären...
  • Der Führungs-TÜV - Kann man Sie denn wirklich auf Mitarbeiter loslassen?
  • Worauf kommt es denn nun wirklich an?
  • Die Führungskraft im 21. Jahrhundert - Ein kleiner Ausblick


Größenwahn im Management
Die
tragische Selbstüberschätzung junger Führungskräfte

Noch immer herrscht in vielen Deutschen Unternehmen ein Jugendlichkeitswahn. Zynisch könnte man sagen, es werden 28-Jährige mit 20 Jahren Berufserfahrung gesucht. Kein Wunder, dass Hochschulabsolventen, mit einem guten Zeugnis und zwei Jahren Berufserfahrung glauben, sie könnten wirklich Mitarbeiter führen. Da sind Fehlentscheidungen und Mitarbeiterfrustration vorprogrammiert. Welche Auswirkungen solche Konstellationen (Junge Führungskraft trifft auf erfahrene Mitarbeiter) auf ein Unternehmen und die Mitarbeiter haben können, darum geht es in diesem Vortrag. Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel.


Inhalte:
  • Aller Anfang ist schwer
  • Der geborene Manager - Ein modernes Märchen
  • Folgen einer überzogenen Selbsteinschätzung
  • Typische Führungsfallen und gängige Fettnäpfchen
  • Werden Elite Unis halten können, was sie versprechen?
  • Auf die Mischung kommt es an und wie die Deutsche Wirtschaft sich in Zukunft umstellen muss, um Jung und Älter gerecht zu werden

Frauen machen Karriere - aber wie?

Frauen haben in den letzten Jahren kräftig nachgeholt: ihr Anteil an Führungspo­si­tionen steigt kontinuierlich. Weibliches Potenzial wird in modernen Unternehmen zunehmend gefördert und genutzt. Doch die meisten Top-Positionen sind unerreichbar geblieben.

Welche Strategien wenden Frauen an, um beruflich erfolgreich zu sein? Wie treten sie auf? Wo holen sie sich Unterstützung für ihre Karriere und wie gelingt es, Beruf und Privates unter einen Hut zu bringen? Dieser Vortrag gibt einen Einblick in unterschiedliche Aspekte des Themas „Frauen und Karriere"


Inhalte:
  • Warum es so wenige Frauen im gehobenen Management gibt
  • Zahlen und Fakten
  • Der kleine Unterschied...
  • Wie Männer und Frauen das Thema Karriere angehen und warum
  • Ungeschriebene Spielregeln kennen
  • Wie Frau in einem männlich dominierten Spiel ihren eigenen Weg gehen kann
  • Das Image der Rabenmutter
  • Frauen im Spannungsfeld zwischen Karriere und Familie
  • Erfolgsstrategien für Frauen
  • Beispiele und Anregungen


Wenn der Job zur Droge wird
Führungskräfte am Ende ihrer Kräfte

Laut einer aktuellen Kienbaum-Studie, die in Kooperation mit dem Harvard-Businessmanager durchgeführt wurde, und bei der 142 deutsche Führungskräfte befragt wurden, arbeiten vier Fünftel mehr als 50 Stunden pro Woche. Die Hälfte der Manager mit einem Jahresgehalt von mehr als 200.000 Euro sogar 60-80 Stunden. 96% der Befragten arbeiten auch am Wochenende, oftmals zwischen 10 und 20 Stunden.

Was treibt diese Menschen an und wann spricht man von einem Workaholic? Was verbirgt sich genau hinter dem Begriff „Burn-Out" und wie kann man diesen vermeiden?


Inhalte:
  • Die Situation der deutschen Führungskraft im 21. Jahrhundert
  • Gibt es den klassischen Workaholic? Verschiedene Typen und deren „Symptome".
  • Männer und ihre Rollenbilder, als Auslöser für spätere Probleme
  • Stadien eines Burn-Out
  • Wie lässt sich ein Burn-Out vermeiden und was, wenn man schon mittendrin steckt?
  • Und dann wäre da noch Work-Life-Balance...

Selbstcoaching für Führungskräfte

Führungskräfte haben nicht immer die Zeit und je nach Arbeitsumfeld auch nicht immer die Ressourcen, um sich einen externen Coach zu leisten. Daher kann es manchmal auch sinnvoll sein, sich einige Selbstcoaching-Techniken anzueignen, um mit einigen der Probleme im Führungsalltag besser umgehen zu können. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in unterschiedliche Selbstcoaching-Techniken, um die Eigenmotivation zu steigern, Leistungsbereitschaft zu erhalten und besser mit Konflikten und Verantwortung umgehen.


Inhalte:
  • Grundlagen eines effektiven Selbstcoachings
  • Selbstkonzept & Selbstwert - wo stehe ich jetzt?
  • Ziele setzen und erreichen
  • Persönliche Blockaden erkennen und bearbeiten
  • Grundlagen der Selbstmotivation
  • Eigene Energiereserven schützen und gezielt mobilisieren


.